Das Prüfverfahren zur BITV


Sie sind hier: BIK BITV-Test > Liste der Prüfschritte > Prüfschritt 6.5.2 (14 von 92)


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 6.5.2
Auflösung bei Videotelefonie

Technische Angaben

Version Aktuell
Anforderung der EN 301 549 Zwei-Wege-Sprachkommunikation
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Bezieht sich auf einzelne Webseite

Was wird geprüft?

Web-Anwendungen mit Videotelefonie-Funktion sollen mindestens die QVGA-Auflösung für die Videoübertragung unterstützen. Üblicherweise entspricht dies 320x240 Pixel. Bei anderen Seitenverhältnissen müssen entsprechend 76.800 Bildpunkte geboten werden.

Warum wird das geprüft?

Für manche Menschen mit Behinderung ist ein Videobild mit ausreichender Auflösung besonders wichtig - zum Beispiel für gehörlose Menschen, die über das Mundbild von Sprechern die Inhalte verstehen oder durch die zusätzliche Aufnahme von Mundbild, Mimik und Gestik eine simultane Verschriftlichung besser verstehen können.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn die Web-App Videotelefonie unterstützt.

2. Prüfung

  1. Die technische Dokumentation der Web-App konsultieren. Wird mindestens eine QVGA (320x240 Pixel) angegeben?

  2. Testübertragung: Den visuellen Eindruck prüfen. Ist die Angabe in der App-Dokumentation plausibel?

3. Hinweise

Für Hinweise zu diesem Prüfschritt eröffnen Sie gerne ein Issue auf GitHub.

Einordnung des Prüfschritts

Einordnung des Prüfschritts nach EN 301 549 V3.1.1

6.5.2 Resolution

Quellen

6.5.2 Resolution

Where ICT that provides two-way voice communication includes real-time video functionality, the ICT:

  • shall support at least QVGA resolution

(Aus EN 301 549 V3.1.1 Abschnitt 6.5.2 "Resolution")

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt