Das Prüfverfahren zur BITV


Sie sind hier: BIK BITV-Test > Liste der Prüfschritte > Prüfschritt 7.1.1 (16 von 92)


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 7.1.1
Wiedergabe von Untertiteln

Technische Angaben

Version Aktuell
Anforderung der EN 301 549 Videofähigkeiten
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Bezieht sich auf einzelne Webseite

Was wird geprüft?

Sind Videos mit synchroner Bild- und Tonspur vorhanden und werden dynamisch zuschaltbare, textbasierte Untertitel (closed captions) angeboten, bietet der Videoplayer die Möglichkeit, diese ein- und auszublenden.

Warum wird das geprüft?

Filme sind in der Regel ohne den Ton nicht zu verstehen. Daher muss für Menschen mit Höreinschränkung der Inhalt der Tonspur durch Untertitel bereitgestellt werden.

Untertitel können auf unterschiedliche Arten eingebunden werden: Manche Player unterstützen nur die dauerhaft sichtbaren „open captions“, die meisten jedoch sogenannte textbasierte „closed captions“, die über ein Bedienelement am Player flexibel zuschaltbar sind.

Damit closed captions (dynamisch zuschaltbare Untertitel) von den Nutzenden wahrgenommen werden können, ist es erforderlich, dass der Videoplayer die Möglichkeit bietet, diese ein- und auszublenden. Bei open captions handelt es sich hingegen um immer sichtbare Untertitel, d.h. der Videoplayer wird hier nicht geprüft.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

  • Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn die Webseite aufgezeichnete Videos mit synchroner Bild- und Tonspur anbietet und Untertitel zuschaltbar sind. Die Untertitel sind dann in der Regel innerhalb des video-Elements als getrennte track-Datei verfügbar.

  • Aufgezeichnete Videos ohne Tonspur (stumme Videos) brauchen keine Untertitelung, der Prüfschritt ist für sie nicht anwendbar.

2. Prüfung

  1. Text-Dateien für Untertitelungen werden meist über das HTML 5 track-Element eingebunden. Im Quellcode prüfen, ob über das track-Element eine Untertitel-Datei eingebunden ist. Das kind-Attribut legt die Art der Texteinblendung fest. Der Wert subtitles zeigt an, dass es sich um Untertitel handelt (Transkription oder Übersetzung des Dialogs). Der Wert captions zeigt an, dass es sich um Untertitel für hörgeschädigte und gehörlose Menschen handelt.

  2. Manche Player binden Untertitel-Dateien auch außerhalb des video-Elements ein.

  3. Wenn eine Untertitel-Datei eingebunden ist, prüfen, ob der Videoplayer eine Möglichkeit bietet, diese ein- und auszublenden.

3. Hinweise

  • Empfehlenswert wäre, wenn der Videoplayer eine Funktion zur Verfügung stellt, um die Untertitel auf einer Braillezeile anzuzeigen.

  • Nicht negativ bewertet wird, wenn ein alternatives Video mit open captions bei Aktivierung eines Bedienelements im Player neu geladen wird, oder wenn das Video mit open captions über einen zweiten Player angezeigt wird.

4. Bewertung

Erfüllt

Sind Videos mit synchroner Bild- und Tonspur vorhanden, werden Untertitel als fester Bestandteil des Videos angezeigt (open captions) oder können über ein Bedienelement des Videoplayers ein- und ausgeblendet werden (closed captions).

Nicht voll erfüllt

Es wird eine Untertitel-Datei angeboten, der Player bietet jedoch keine Möglichkeit, diese anzuzeigen.

Einordnung des Prüfschritts

Abgrenzung zu anderen Prüfschritten

Bei diesem Prüfschritt geht es um den eigentlichen Prozess der Anzeige von Untertiteln während der Wiedergabe sowie um die Bedienelemente zum Ein- und Ausschalten von Untertiteln im Videoplayer.

9.1.2.2 "Aufgezeichnete Videos mit Untertiteln"

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt