Das Prüfverfahren zur BITV


Sie sind hier: BIK BITV-Test > Liste der Prüfschritte > Prüfschritt 11.8.3 (85 von 92)


Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt

Prüfschritt 11.8.3
Erhaltung von Barrierefreiheitsinformationen bei Transformation

Technische Angaben

Version Aktuell
Anforderung der EN 301 549 Autorenwerkzeuge
Bewertungsalternativen ja / eher erfüllt / teilweise erfüllt / eher nicht erfüllt / nein / nicht anwendbar
Bezieht sich auf einzelne Webseite

Was wird geprüft?

Wenn die Web-Anwendung ein Autorenwerkzeug ist und Umstrukturierungen oder Funktionen zur Neucodierung bietet, dann werden die Informationen zur Zugänglichkeit in der Ausgabe, wenn gleichwertige Mechanismen zur Speicherung der Zugänglichkeitsinformationen im Zieldokumententyp der Ausgabe existieren, übernommen.

Warum wird das geprüft?

Menschen mit Behinderung benötigen semantische Auszeichnungen (zum Beispiel durch Überschriften oder richtig aufgebaute Datentabellen), um Inhalte effektiv zu nutzen. Werden diese Auszeichnungen in Transformationen entfernt oder korrumpiert, leidet die Benutzbarkeit der Dokumente.

Wie wird geprüft?

1. Anwendbarkeit des Prüfschritts

Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn die Web-Anwendung ein Autorenwerkzeug ist und Umstrukturierungen (Restrukturierungstransformationen) oder Funktionen zur Neucodierung bietet.

1.1 Restrukturierungstransformationen

Restrukturierungstransformationen sind Transformationen, bei denen die strukturellen Merkmale sich ändern (z.B. Linearisierung von Tabellen, Aufteilen eines Dokuments in Seiten oder wenn einzelne PDF-Dokumente in eine Datei zusammengeführt werden). Der Dokumententyp bzw. die Technologie bleibt gleich.

1.2 Rekodierungstransformationen

Rekodierungstransformationen sind Transformationen, bei denen die Technologie bzw. der Dokumententyp geändert wird. Dies könnte z. B. die Umwandlung eines HTML Dokuments zum PDF sein.

2. Prüfung

  1. Beispieldokument im Eingangsformat wählen. Wenn z. B. ein Autorenwerkzeug eine Rekodierungstransformation von HTML nach PDF bietet, wäre das eine HTML-Datei.

  2. Beispieldokument in der Web-Anwendung öffnen und in das Zielformat bzw. in eine andere Struktur umgewandeln.

  3. Zieldatei überprüfen. Je nach Dokumententyp erfordert dies Überprüfungen, die nicht im Rahmen des BITV-Tests selbst vorgenommen werden können. Ein Beispiel wäre die Transformation eines HTML-Dokuments zum PDF-Dokument:

    • Sind alle Überschriften aus der Quelle übernommen worden?

    • Sind die Alternativtexte der Grafiken in der PDF-Datei enthalten?

    • Wurde die Tabellenauszeichnung korrekt übersetzt?

3. Hinweise

Die Schritte müssen für jedes Ein- und Ausgangsformat, das die Web-App für die Transformation unterstützt, wiederholt werden.

Auch wenn die Web-Anwendung lediglich die Struktur des Eingangsdokuments verändert, muss sichergestellt werden, dass die Ausgangsdatei noch alle für die Barrierefreiheit relevanten Informationen enthält.

Wenn Sie Hinweise zur Verbesserung der Prüfanleitung haben, können Sie auf GitHub ein Issue zu diesem Prüfschritt erstellen.

Einordnung des Prüfschritts

Einordnung des Prüfschritts nach EN 301 549 V3.1.1

11.8.3 Preservation of accessibility information in transformations

Quellen

11.8.3 Preservation of accessibility information in transformations

If the authoring tool provides restructuring transformations or re-coding transformations, then accessibility information shall be preserved in the output if equivalent mechanisms exist in the content technology of the output.

NOTE 1: Restructuring transformations are transformations in which the content technology stays the same, but the structural features of the content are changed (e.g. linearizing tables, splitting a document into pages).

NOTE 2: Re-coding transformations are transformations in which the technology used to encode the content is changed.

(Aus EN 301 549 V3.1.1 Abschnitt 11.8.3 "Preservation of accessibility information in transformations")

Blättern: zum ersten Prüfschritt zum vorhergehenden Prüfschritt zum nächsten Prüfschritt zum letzten Prüfschritt